Datenschutzerklärung

Wir, das sind

  • die Schneider & Schneider Rechtsanwalts GmbH, FN 393161d, Stephansplatz 8a/6, 1010 Wien, Tel. 01 5335101, law@schneiderschneider.at, sowie
  • die Rechtsanwälte Mag. Vincent Schneider – dies vor allem für Verfahrenshilfen – und Dr. Wendelin Moritz – dies vor allem für Verfahrenshilfen und in Substitution übernommene Mandate –, Stephansplatz 8a/6, 1010 Wien, Tel. 01 5335101, law@schneiderschneider.at,

informieren an dieser Stelle gemäß Artikel 12 ff Datenschutz-Grundverordnung über von uns durchgeführte Datenverarbeitungen:

 

1. Daten von Besuchern unserer Website:
Von Besuchern unserer Website www.schneiderschneider.at verarbeiten wir keine personenbezogenen Daten. Wir verzichten auf den Einsatz von Analysesoftware oder Cookies.

2. Daten von Mandanten bzw. von deren Kontaktpersonen:
Wir verarbeiten sämtliche beim Mandanten bzw. – falls der Mandant eine juristische Person sein sollte – bei deren Kontaktpersonen erhobenen personenbezogenen Daten zu den folgenden Zwecken (auf Basis der folgenden Rechtsgrundlage):

  • Erfüllung des Mandats und bestmögliche Vertretung und Beratung (Rechtsgrundlage ist die Notwendigkeit zur Vertragserfüllung);
  • Kontaktaufnahme und Zusendung nützlicher oder interessanter Informationen, nötigenfalls Durchsetzung bzw. Abwehr von Rechtsansprüchen (Rechtsgrundlage ist unser berechtigtes Interesse daran, diese Zwecke zu erreichen),
  • Durchführung der gemäß dem Finanzmarkt-Geldwäschegesetz vorgeschriebenen Identifizierung der betroffenen Person und Prüfung des Risikos von Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung (Rechtsgrundlage ist unsere entsprechende gesetzliche Pflicht).

Zu denselben Zwecken und auf denselben Rechtsgrundlagen verarbeiten wir jene den Mandanten betreffenden personenbezogenen Daten, die wir nicht beim Mandanten selbst erhoben haben, sondern von anderen Quellen, insbesondere direkt von Gerichten oder Behörden im Wege der Akteneinsicht oder über die Einholung von Auskünften (z.B. Grundbuch, Firmenbuch, ZMR, etc.), vom Verfahrensgegner bzw. Verhandlungspartner (einschließlich dessen Vertreter) oder von sonstigen mit dem relevanten Sachverhalt vertraute Dritte (Auskunftspersonen, Zeugen, Sachverständige, etc.).

Eine solche Verarbeitung kann auch in Art 9 DSGVO aufgezählte besondere Kategorien personenbezogener Daten („sensible Daten“) umfassen, das sind

  • Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, sowie
  • genetische Daten,
  • biometrische Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person,
  • Gesundheitsdaten oder
  • Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung.

Soweit dies der Fall ist, beruht die Verarbeitung auf der Rechtsgrundlage der Erforderlichkeit zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art 9 Abs 2 lit f DSGVO und Erwägungsgrund 52 am Ende). Falls diese Erforderlichkeit nicht vorliegt, werden wir diese besonderen Kategorien personenbezogener Daten nur verarbeiten, wenn Sie darin eingewilligt haben. In dieser Einwilligung liegt dann auch die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung (Art 9 Abs 2 lit a DSGVO).

Schließlich kann eine solche Verarbeitung auch personenbezogene Daten über strafrechtliche Verurteilungen und Straftaten umfassen. Die für solche Verarbeitungen von Art 10 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage findet sich in insbesondere in den Bestimmungen der §§ 57 ff Strafprozessordnung und §§ 8 und 9 Rechtsanwaltsordnung.

An folgende Kategorien von Empfängern werden diese Daten womöglich weitergegeben:

  • Unsere Mitarbeiter.
  • Gerichte, Behörden, von uns substitutionsweise beauftragte Rechtsanwälte, gegnerische Vertreter und Gegner, Versicherungen, insbesondere Rechtsschutzversicherungen, die Rechtsanwaltskammer Wien (v.a. bei Treuhandschaften und Verfahrenshilfe), Sachverständige, vom Mandanten selbst als Empfänger benannte weitere Verantwortliche und schließlich – eine gesonderte Information und nötigenfalls eine Einwilligung vorausgesetzt – weitere Verantwortliche.
  • Unsere Steuerberatung.
  • Von uns herangezogene Auftragsverarbeiter, das sind insbesondere IT-Dienstleister und Software-Provider. So speichern wir etwa unseren E-Mail-Verkehr in der Microsoft-Cloud der Microsoft Ireland Operations Limited mit Sitz in Irland. Microsoft ist dabei für uns als Auftragsverarbeiter tätig, die Verarbeitung der Daten erfolgt in Rechenzentren innerhalb der Europäischen Union.

Diese Daten speichern wir längstens bis zum Ablauf aller einschlägigen Verjährungs- und Aufbewahrungsfristen.

Die Bereitstellung von personenbezogenen Daten durch den Mandanten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, allerdings können wir ein Mandat nur übernehmen und bestmöglich erfüllen, wenn uns die abgefragten oder sonst für das Mandat relevanten Daten zur Verfügung stehen. Die Erhebung der für die Identifizierung und Risikobewertung gemäß dem Finanzmarkt-Geldwäschegesetz erforderlichen Daten ist im Übrigen gesetzliche Voraussetzung dafür, dass wir ein Mandat annehmen dürfen.

3. Daten von Gegnern, Verhandlungspartnern, Zeugen, sonstigen Dritten:

Über die Verarbeitung personenbezogener Daten anderer Personen (etwa Gegner, Verhandlungspartner, Zeugen, sonstige für das Mandat relevante Personen, etc.), die wir entweder beim Mandanten selbst oder anderweitig im Zuge unserer anwaltlichen Tätigkeit erheben, können wir aufgrund unserer Pflicht zur Verschwiegenheit und Mandantentreue nicht informieren.

4. Daten von Lieferanten bzw. von deren Kontaktpersonen:

Die bei unseren Lieferanten bzw. – falls der Lieferant eine juristische Person sein sollte – bei deren Kontaktpersonen erhobenen personenbezogenen Daten verarbeiten wir, um unsere Vertragspflichten erfüllen zu können (Rechtsgrundlage ist die Notwendigkeit zur Vertragserfüllung) sowie um in Kontakt treten, Angebote einholen, Bestellungen aufgeben, erhaltene Lieferungen überprüfen und, falls notwendig, Rechtsansprüche abwehren bzw. durchsetzen zu können (Rechtsgrundlage ist unser berechtigtes Interesse daran, diese Zwecke zu erreichen).

An folgende Kategorien von Empfängern werden diese Daten womöglich weitergegeben:

  • Unsere Mitarbeiter.
  • Unsere Steuerberatung.
  • Von uns herangezogene Auftragsverarbeiter, das sind insbesondere IT-Dienstleister und Software-Provider. So speichern wir etwa unseren E-Mail-Verkehr in der Microsoft-Cloud der Microsoft Ireland Operations Limited mit Sitz in Irland. Microsoft ist dabei für uns als Auftragsverarbeiter tätig, die Verarbeitung der Daten erfolgt in Rechenzentren innerhalb der Europäischen Union.

Diese Daten speichern wir längstens bis zum Ablauf aller einschlägigen Verjährungs- und Aufbewahrungsfristen.

Die Bereitstellung von personenbezogenen Daten durch den Lieferanten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, allerdings können wir eine Bestellung nur abgeben, wenn uns zumindest grundlegende Daten zum Lieferanten bzw. unserer Kontaktperson und zur angenommenen Bestellung zur Verfügung stehen.

5. Stellenbwerber:

Die von Stellenbewerbern erhobenen personenbezogenen Daten verarbeiten wir zu den folgenden Zwecken (auf Basis der folgenden Rechtsgrundlage):

  • Feststellung und Überprüfung der Eignung des Stellenbewerbers und Kontaktaufnahme, gegebenenfalls Evidenzhaltung (Rechtsgrundlage ist die Erforderlichkeit zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage des Stellenbewerbers erfolgen).
  • Abwehr behaupteter Ansprüche des Stellenbewerbers und Entkräften allfälliger Vorwürfe, Durchsetzung eigener Rechtsansprüche, Vorlage passender Beweismittel (Rechtsgrundlage ist unser berechtigtes Interesse daran, diese Zwecke zu erreichen).

An folgende Kategorien von Empfängern werden diese Daten womöglich weitergegeben:

  • Unsere Mitarbeiter.
  • Von uns herangezogene Auftragsverarbeiter, das sind insbesondere IT-Dienstleister und Software-Provider. So speichern wir etwa unseren E-Mail-Verkehr in der Microsoft-Cloud der Microsoft Ireland Operations Limited mit Sitz in Irland. Microsoft ist dabei für uns als Auftragsverarbeiter tätig, die Verarbeitung der Daten erfolgt in Rechenzentren innerhalb der Europäischen Union.

Im Falle einer Absage löschen wir diese Daten acht Monate nach dem Versand der Absage, spätestens aber zwölf Monate nach Einlangen der Bewerbung.

Im Falle einer Einstellung wird die betroffene Person gesondert über die Zwecke, Rechtsgrundlagen und Dauer der Verarbeitung von Mitarbeiterdaten informiert.

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten durch Stellenbewerber ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, allerdings können wir eine Stellenbewerbung nur bearbeiten, wenn uns aussagekräftige Daten zur Verfügung stehen.

 

Die Rechte der betroffenen Personen:

Alle von einer Datenverarbeitung betroffenen Personen informieren wir an dieser Stelle über die ihnen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen zustehenden Rechte, das sind

  • das Recht, eine allfällige erteilte Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird,
  • das Recht auf Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten,
  • das Recht auf Berichtigung der sie betreffenden personenbezogenen Daten,
  • das Recht auf Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten,
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten,
  • das Recht auf Übertragbarkeit der sie betreffenden personenbezogenen Daten,
  • das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten, und
  • das Recht auf Beschwerde bei der österreichischen Datenschutzbehörde, Wickenburggasse 8-10, 1080 Wien.

Wir weisen darauf hin, dass all diese Rechte stets nur nach Maßgabe der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zustehen. Einschränkungen dieser Rechte können sich insbesondere aus unserer Pflicht zur anwaltlichen Verschwiegenheit und zur Mandantentreue ergeben.